· 

Smoothies

Smoothies für deine Gesundheit

Der gesundheitliche Nutzen vom regelmässigen Verzehr reifer Früchte und frischer grüner Blattgemüse in Form eines Smoothies ist ausserordentlich groß. Die in diesen Lebensmitteln enthaltene Vielfalt an wertvollen Nähr- und Vitalstoffen trägt dazu bei, dass sämtliche Organe optimal versorgt werden, wodurch dem Körper automatisch mehr Energie zur Ausscheidung belastender Säuren, Toxine und anderer Schadstoffe zur Verfügung steht. Das wiederum hat zur Folge, dass das Immunsystem enorm entlastet wird, wodurch sich der Körper ausreichend gestärkt der Wiederherstellung der Gesundheit widmen kann.

 

Chlorophyll - der grüne Gesundheitsbooster

Als Chlorophyll wird jenes wunderschöne grüne Farbpigment bezeichnet, das auch dem Blattgemüse seine tiefgrüne Farbe verleiht. Was viele Menschen nicht wissen: Je höher der Chlorophyllgehalt eines Lebensmittels ist, umso größer ist auch sein gesundheitlicher Nutzen.

Das liegt an den vielen einzigartigen Fähigkeiten des Chlorophylls, den Körper bei der Wiederherstellung seiner Gesundheit zu unterstützen.

So vermag Chlorophyll das Blut zu reinigen, die Entgiftung zu fördern, die Wundheilung ebenso zu beschleunigen wie die Regeneration von strahlengeschädigten Organen, pathogene Bakterien und Parasiten in ihrem Wachstum zu hemmen, Entzündungen im Körper entgegenzuwirken und vieles mehr.

 

 

Smoothie Herstellung

Für die Herstellung eines wirklich feinen, cremigen und vor allem faserfreien Smoothies benötigen man einen leistungsstarken Mixer. Die faserfreie Zerkleinerung der Lebensmittel sorgt für ein vollständiges Aufbrechen der Zellwände und macht die darin enthaltenen Vitalstoffe für den menschlichen Körper optimal verfügbar.

Verwende möglichst kontrolliert biologisch angebautes Obst und Gemüse. Dieses gewaschen, aber ungeschält (ausser natürlich Bananen etc.) und in grobe Stücke zerkleinert in den Mixer geben. Die erforderliche Wassermenge richtet sich nach dem Wassergehalt der verwendeten Lebensmittel.

Ich verwende auch gerne pflanzliche Milch ( z. B. Mandelmilch, Hafermilch) und auch Kokoswasser.

 

Der Beginner-Smoothie

Beginne als Smoothie-Anfänger zunächst mit der Zubereitung eines Früchte-Smoothies. Mische hierzu maximal 3 verschiedene Sorten miteinander und gebe nach Bedarf etwas Wasser sowie 1 TL Mandelmus dazu.

Danach kann man etwas grünes Blattgemüse wie z. B. Feldsalat, Babyspinat und Blattsalat hinzugeben. Man muß sich hier etwas herantasten, was einem schmeckt und was einem bekommt.

 

Der Grüne-Smoothie

Am Anfang solltest du den Anteil des grünen Blattgemüses im Vergleich zum Obstanteil zunächst deutlich geringer halten (ca.20:80 Prozent), bis du das Verhältnis dann im zweiten Schritt auf 40:60 Prozent anheben kannst. Erlaubt ist was schmeckt.

Im Sommer kannst du auch Wildkräuter dazu mixen wie z. B. Löwenzahnblätter, Brennesselblätter, Giersch usw.

 

 

 

 

 


Meine Lieblingssmoothies

 

Apfelstrudel-Smoothie

Leckerer Start in den Tag - als Topping eignet sich auch ein Crunchymüsli

Für 2 Personen

360 ml Pflanzenmilch (ungesüßt)

3 Äpfel, entkernt und klein geschnitten (am besten mit Schale)

1 große Banane

1/2 Teelöffel Zimtpulver (Ceylon)

2 Esslöffel Zitronensaft

Prise Vanillepulver

Wer mag kann auch etwas Blattgrün dazu geben und alle Zutaten vermixen.

 

 

 

 

 

Schoko-Bananen-Smoothie

Guter Launemacher, der lange satt macht!

Für 2 Personen

360 ml Pflanzenmilch

2-3 Bananen, im Sommer auch gerne gefrorene Bananenscheiben!

20 g Kokosraspeln

3 Esslöffel Kakaopulver

2 Esslöffel Mandelmus

1/2 Teelöffel Vanille

Alle Zutaten vermixen und genießen - schmeckt auch Kindern sehr gut!

 

Klassischer Gemüsesmoothie

Für 2 Personen

240 ml Wasser/Kokoswasser

30 g grünes Blattgemüse (z. B. Grünkohl, Feldsalat, Spinat)

1 halbe Gurke mit Schale in Stücke geschnitten

1 halbe Avocado (optional)

1 Banane

1 handvoll Beeren (evtl. gefroren)

zum Süßen liebe ich getrocknete Datteln, aber es geht auch Rohhonig oder Birkenzucker aus Finnland.

Alle Zutaten vermixen und genießen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0