· 

Blütenpollen- die Nährstoffbombe

Ich muß zugeben, der Geschmack der Blütenpollen ist erstmal etwas gewöhnungsbedürftig. Sie schmecken süßlich, leicht karamellig und intensiv nach Blüten.

Inzwischen liebe ich sie, auf Brot, auf dem Müsli, auf dem Porridge.....

Auch die tollen Inhaltsstoffe sind einem Superfood gleichzusetzen.

 

Aber zuerst - was sind eigentlich Blütenpollen?

Blütenpollen – auch als Blütenstaub bezeichnet – sind winzige, männliche Samenzellen einer Blüte. Ein einzelner Pollen ist so klein, dass er mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, es bräuchte schon ein Mikroskop zur Betrachtung.

 

Bienen sammeln tausende solcher kleinen Pollen, sie versorgen damit ihre Nachzucht mit Nahrung. Seit Jahrtausenden profitiert der Mensch von der Fleißarbeit der Biene.

 

 

 

Wissenschaftler fanden in Blütenpollen über 100 Nährwirkstoffe:

Vitamine

Aminosäuren

Mineralien uvm.

https://www.allgaeuer-wanderimkerei.de/inhaltsstoffe/

 

Positive Wirkung auf den Körper:

Stärkung des Immunsystems, Knochengesundheit, gegen Müdigkeitserscheinungen, Allergien usw.

 

Wer sich für wissenschaftliche Studien interessiert findet hier einiges: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19124059

 

 

Allergien:

Blütenpollen enthalten eine Vielzahl an Antioxidantien, welche eine entzündungshemmende Wirkung auf das Lungengewebe haben und damit die Entstehung von Asthma verhindern können.

 

Gleichzeitig reduzieren Blütenpollen die Anwesenheit von Histamin, wodurch viele Allergien beseitig werden. Vor allem gegen Heuschnupfen haben sich die Blütenpollen als unglaublich wirkungsvoll erwiesen.

 

Gute und effektive Ergebnisse hat die Desensibilisierung von Heuschnupfen gezeigt. Bei dieser Methode werden die Blütenpollen zu Anfang in kleinen Mengen verabreicht, um die körpereigene Antikörperbildung gegen das Allergen zu erzeugen. Mit der Zeit wird die Dosierung erhöht, um die Antikörperbildung vom Körper zu erweitern. Diese Methode hilft die allergische Reaktion zu beseitigen, und gleichzeitig die körpereigne Immunaktivität des Allergikers zu steigern.

 

Ein Mediziner aus Colorado testete diese Methode über drei Jahre an vielen seiner Patienten. Bei dieser Untersuchung spielte es keine Rolle, wo die Menschen lebten oder was diese Menschen sonst noch aßen. Das Ergebnis war sehr erstaunlich, durch den oralen Verzehr der Blütenpollen konnten 94 Prozent seiner Patienten vollkommen von den allergischen Symptomen geheilt werden. Bei den weiteren 6 Prozent wurden die Symptome reduziert und die allergischen Reaktionen minimiert.

Bei starkem Asthma oder starkem Heuschnupfen empfehle ich vorher die Abklärung mit dem Hausarzt. Es kann durchaus zu allergischen Reaktionen kommen.

 

Unterstützung bei der Verdauung:

Neben den wertvollen Mineralstoffen und Eiweißen enthalten die Blütenpollen verdauungsfördernde Enzyme. Diese helfen dem Körper alle Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, und diese richtig zu verwerten.

Blütenpollen unterstützen eine gesunde Verdauung und regen die physiologische Darmfunktion an. Sie helfen gegen chronische Verstopfungen und Durchfall, welche bereits resistent gegenüber Antibiotika-Behandlungen sind. Außerdem unterstützen sie die Funktionen des Magens und des Darms, verringern Entzündungen des Verdauungstrakts, beruhigen Blähungen und unterstützen eine gesunde Darmflora.

 

 

Ich empfehle immer erst eine kleine Menge der Pollen zu probieren. Jeder Mensch ist anders und reagiert anders. So ist es aber mit allen Lebensmitteln, vor allem den naturbelassenen Nahrungsmitteln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0